11. Fußbodenkolloquium in Dresden mit sehr guter Resonanz

10. Januar 2018

Am 9. und 10. November 2017 begrüßte das Institut für Holztechnologie Dresden (IHD) rund 140 Fachleute zum 11. Fußbodenkolloquium. Vertreter aus der Fußboden – und Zuliefererindustrie, dem Handel sowie Sachverständige und Pressevertreter verfolgten interessiert die insgesamt 13 Fachvorträge.

Dr. Rico Emmler (EPH), der Moderator des ersten Veranstaltungstages, begrüßte die Teilnehmer erstmalig im neuen Konferenzgebäude des IHD und übernahm auch gleich den Auftaktvortrag. Er berichtete über Neuheiten aus der ISO- und CEN-Normung von Bambus-, Holz-, Laminat- und MMF-Fußbodenbelägen.

Anschließend informierten Martina Broege (IHD) über die geplanten europäischen VOC-Emissionsklassen für Bauprodukte und deren Auswirkungen auf Fußböden; Jens Gecks (IHD) berichtete über das neue Bauordnungsrecht in Deutschland und dessen mögliche Auswirkungen auf die Industrie.

Nach der Kaffeepause standen die Prüfverfahren im Mittelpunkt der Vorträge. Petra Schulz (IHD) präsentierte Ergebnisse von Stuhlrollentests für unterschiedlichste Fußböden - Klaus Bauer (Scheucher Industrie GmbH) brachte dem Publikum eine neue Methode zur Bestimmung des Restammoniaks in geräucherter Eiche näher. Interessant dabei war, dass eine hochauflösende FT-IR-Methode in einem Parkettwerk für die werkseigene Produktionskontrolle zum Einsatz kommt.

Dr. Wolfram Scheidung nahm die Teilnehmer im übertragenden Sinne von „Drinnen“ mit nach „Draußen“ und erläuterte in seinem Vortrag die Anforderungen, Erwartungen und Bewertungen von Holzbelägen im Außeneinsatz.

Der rege Erfahrungsaustausch wurde zur traditionellen Abendveranstaltung in historischen Gemäuern der Dresdener Altstadt gemütlich fortgesetzt.

Am zweiten Tag, moderiert von Petra Schulz (IHD), standen neue Produkte und Technologien im Fokus.

Volker Kettler (MeisterWerke Schulte GmbH) stellte neue Entwicklungen aus dem Bereich der MMF Fußböden vor; Carl Ruland (Novalis Global Flooring GmbH) widmete sich in seinem Vortrag der Geschichte und der Zukunft von elastischen PVC-Fußböden.

Anschließend erläuterte Gert Bauerfeind (Selit Dämmtechnik GmbH) Produktinnovationen an Verlegeunterlagen zur schwimmenden Verlegung, die durch normative Anforderungen initiiert wurden.

Heutzutage werden hohe Anforderungen an moderne Parkettbeläge gestellt. Andreas Vesper präsentierte eine mögliche Lösung mit PUR-Holtmelt Klebstoffen und veranschaulichte die Optimierung von Produktivität und Qualität.

Dr. Thomas Riedel (Innovative Oberflächentechnologien GmbH) zeigte Wege zu weniger Emissionen aus Möbel- und Fußbodenbeschichtungen auf und verglich dazu die Excimer/DirectCure mit der ES-Härtung. Der Wunsch nach Natürlichkeit von Fußböden ist laut Dr. Sven A. Thompson (Hesse GmbH & Co. KG) ein langanhaltender Megatrend. Um diesen Wunsch zu bedienen, werden UV-Öle eingesetzt. Sven Thompson stellte in seinem Vortrag dar, welchen Anforderungen die UV-Öle dabei genügen müssen.

Den zweiten Vortragstag schloss Carsten Brinkmeyer (Hymmen GmbH Maschinen und Anlagenbau) mit einer interessanten Präsentation und stellte mit dem Digital Lacquer Embossing eine Technologie zur vollständigen Synchronisierung von Optik und Haptik vor.

Die hohe Teilnehmerzahl und die Diskussionsfreude des Auditoriums zeigten das Interesse an den präsentierten Themen und lassen den Veranstalter auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken. Das nächste Fußbodenkolloquium ist für den November 2019 geplant.