Am Anfang steht immer eine Idee

2. November 2018

Ideen sind der Impuls zur Innovation und damit auch eine Schlüsselressource zum Erfolg eines Unternehmens.

Doch wie entstehen Ideen? Welche Idee ist für mich die Richtige? Und wie kann sie umgesetzt werden? Diese Fragen wurden am 25. Oktober 2018 beim 3. Sächsischen Innovationstag einer gemeinsamen Veranstaltung der Sächsischen Industrieforschungsgemeinschaft e. V. (SIG) und der Sächsischen IHK´n beantwortet.

Fritz Straub, der Geschäftsführer der Deutschen Werkstätten Hellerau, berichtete, wie die Hellerauer Werkstätten ihre „Ideen sammeln“. Herr Uwe Pöpping (Helmholtzzentrum Dresden – Rossendorf) und Dr. Michael Meyer (Forschungsinstitut für Leder- und Kunststoffbahnen) erläuterten ihre verschiedenen Ansätze bzw. Erfahrungen der Ideenbewertung. Höhepunkt der Veranstaltung war ein Speed Science der Mitgliedsinstitute der SIG. Jedes Institut hatte fünf Minuten Zeit, dem Publikum eines seiner Forschungsprojekte vorzustellen und somit zu zeigen, wie Ideen umgesetzt werden können.

Unternehmen aus ganz Sachsen waren eingeladen und nutzten die Gelegenheit Kontakte zu den gemeinnützigen Industrieforschungseinrichtungen der SIG zu knüpfen.

Detaillierte Informationen zu den Vorträgen erhalten Sie unter: https://dresdner-transferbrief.de/category/3-saechsischer-innovationstag-2018/.

Wer ist die SIG?

Als Interessensgemeinschaft der gemeinnützigen externen Industrieforschungseinrichtungen in Sachsen steht die SIG, gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern aus dem sächsischen Mittelstand, für Innovationskraft und zukunftsorientierte Lösungen. Die Forschungsgemeinschaft stärkt mit ihrem weitreichenden Forschungsspektrum die transferorientierte, marktvorbereitende Forschung im Interesse des sächsischen Mittelstands.

Die inhaltliche Fokussierung liegt einerseits in den sächsischen Zukunftsbranchen wie Material-, Technologie und Verfahrensentwicklung, andererseits auch immer am Puls zentraler Fragen wichtiger gesellschaftlicher Herausforderungen wie Ressourceneffizienz oder Umweltverträglichkeit.

Weitere Informationen finden Sie unter www.sig-forschung.de.