Erfolgreich und fachkompetent – 12. Fußbodenkolloquium in Dresden

26. November 2019

Am 7. und 8. November 2019 begrüßte das Institut für Holztechnologie Dresden (IHD) über 150 Fachleute zum 12. Fußbodenkolloquium.

Fachleute aus der Fußboden- und Zuliefererindustrie, dem Handel sowie Sachverständige und Pressevertreter verfolgten interessiert die insgesamt 13 Fachvorträge sowie die 5 Kurzvorträge aus Forschung und Entwicklung.

Dr. Rico Emmler (EPH), der Moderator des ersten Veranstaltungstages, begrüßte die Teilnehmer im Konferenzgebäude des IHD und übergab das Wort an den ersten Vortragenden Herrn Jasper de Jaeger (UNILIN), der über wasserbeständige Laminatfußböden referierte.

Anschließend beleuchtete der Baurechtler Martin Kuschel näher die Frage, ob die VV TB (Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen) eine dauerhafte Lösung der durch das EuGH-Urteil aufgeworfenen Fragen in Bezug auf nationale Sonderregelungen darstellt. Heinz Kiefel (tilo GmbH) berichtete über Arbeiten an einer neuen Prüfmethode zur Bewertung der Verleimqualität von Parkett. Nach der Kaffeepause wurden die Ergebnisse des gemeinsamen Forschungsprojektes „SURF~PARQUET- Natürliches Aussehen und hohe Beständigkeit“ der Holzforschung Austria und des IHD durch die Herren Dr. Gerhard Grüll und Dr. Andreas Fischer präsentiert. Die Wichtigkeit, das Stuhlrollenprüfverfahren als praxisnahen Systemtest für Laminate und modulare Multilayer durchzuführen, legte Petra Schulz (IHD) im darauffolgenden Vortrag dar.

Die beiden nächsten Referate beschäftigten sich mit dem sehr aktuellen Thema Recycling von Bodenbelägen: Dr. Edmund Vankann (GUT e. V.) erläuterte die Bewertung der Recyclingfähigkeit von Bodenbelägen am Beispiel textiler Bodenbeläge, Jane Gardener (European Resilient Flooring Manufactures Institute) informierte über Recyclinglösungen für elastische Bodenbeläge.

Der rege Erfahrungsaustausch wurde zur traditionellen Abendveranstaltung in historischen Gemäuern der Dresdner Altstadt gemütlich fortgesetzt.

Der zweite Tag, moderiert von Petra Schulz (IHD, Ressortleiterin Oberfläche), startete mit einem Vortrag zu PVC-freien Fußböden. Volker Kettler (MeisterWerke Schulte GmbH) stellte dem Publikum entsprechende Möglichkeiten vor und ging auf derzeitige Grenzen der Thematik ein.

Anschließend berichtete Dr. Rico Emmler (EPH) über Neuigkeiten aus der Normung von Bambus-, Holz-, Laminat- und MMF-Fußböden. Um Bambus ging es auch im darauffolgenden Vortrag. Werner Mangold (Moso International B.V.) sprach zum Thema Bambusparkett als eine ökologische Alternative und veranschaulichte den Teilnehmern den Prozess vom Anbau der Pflanze bis hin zum Produkt.

Erstmalig fand in diesem Rahmen ein Block verschiedener Kurzvorträge statt. Jeder Referent stellte dem Auditorium in knappen 5 Minuten sein Thema aus Forschung und Entwicklung vor. Sophia Gelderblom referierte zum Projekt E-StatWalk - Entwicklung eines Äquivalenzaufladungsverfahrens zur einheitlichen, schnellen und personenunabhängigen Bewertung der elektrostatischen Personenaufladung von Bodenbelägen mit langlebigen Referenzmaterialien, Dr. Jana Peters (IHD) zu FloPerAnti – Entwicklung neuartiger Beschichtungssysteme mit permanent antistatischer Wirkung für den Einsatz auf elastischen und Laminat-Fußbodenbelägen und Ronny Lang (IHD) zur Entwicklung von Fußbodenkonstruktionen mit verbesserten sturzfolgemindernden Eigenschaften. Weitere Referenten waren Christine Kniest (IHD) mit dem Forschungsprojekt SmokeFL - Verfahrensentwicklung zur objektiven Bemessung des Rauchaufkommens bei der Prüfung des Brandverhaltens von Bodenbelägen und Petra Schulz (IHD) zur Entwicklung einer objektiven Testmethode zur Bewertung des thermisch induzierten Deformationsverhaltens von MMF-Bodenbelägen.

Nach einer kleinen Pause wurde die Veranstaltung mit einem Vortrag von Dr. Florian May (Hymmen GmbH) fortgesetzt. Er berichtete über neueste Entwicklungen im Bereich des Digitaldrucks bei der Fa. Hymmen. Diesen Vortrag rundete Martina Kandler (Lott-Lacke Produktions und Handels GmbH) mit einer interessanten Präsentation zur 3D-Gestaltung von Lackoberflächen auf Bodenbelägen unter Anwendung des Digitaldruckes ab.

Abschließend für den zweiten Tag des Fachkolloquiums stellte Dirk Conrad (Hesse GmbH & Co. KG) einen Weg vor, wie die Holzporen des Parketts vor Schmutz geschützt werden können.

Die erneut hohe Teilnehmerzahl zeigte das Interesse an den präsentierten Themen und lies den Veranstalter auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken. Das nächste, 13. Fußbodenkolloquium ist für den November 2021 geplant.

Foto: Referenten des 12. Fußbodenkolloquiums