Neue technische Möglichkeiten im Lacktechnikum – UV-Lab-inert Anlage

09. Dezember 2020

Materialien jeder Art werden u. a. durch Beschichtungen funktionalisiert. Solche Formulierungen können flüssig oder auch als Feststoffe appliziert werden.

Zur Erzielung der entsprechenden Oberflächeneigenschaften sind die flüssigen Formulierungen auf verschiedenen Wegen zu trocknen bzw. zu vernetzen. Im IHD spielen seit vielen Jahren Beschichtungen auf verschiedenen Substraten wie Holz, Holzwerkstoffen, Kunststoffen, Papieren oder verschiedenen Composit-Materialien eine wichtige Rolle. Um auf diesem Fachgebiet auch weiterhin Forschung betreiben zu können, ist es seit Dezember 2020 möglich, Beschichtungen im Lacktechnikum des IHD an einer neuen, modular aufgebauten UV-Lab-inert-Anlage der IOT - Innovative Oberflächentechnologien GmbH zu vernetzen.

Die Lab-inert-Anlage vereint die aktuell technischen Möglichkeiten, um mittels UV-Strahlung verschiedener Wellenlängen Schichten zu vernetzen. Die maximal 300 mm breiten Substrate können bis 50 m/min UV-LEDs, -Excimer, -Hg oder -Ga/Fe-Strahler oder aber UVC-Direct-cure durchlaufen. Eine Vielzahl an technischen Parametern lassen sich so variieren, dass die Beschichtungen die für ihre Chemie beste Vernetzung erfahren können. Zudem können im Lacktechnikum des IHD die UV-Technologien mit der Elektronenstrahlenvernetzung gekoppelt werden. Damit lassen sich auch zukünftig eine Vielzahl an Lösungsmöglichkeiten gemeinsam mit und für unsere Partner entwickeln.

Ansprechpartner im IHD:
Petra Schulz
petra.schulz@ihd-dresden.de

Bernd Brendler
bernd.brendler@ihd-dresden.de