Neuer Extruder im Ressort Werkstoffe

9. August 2018

Im Ressort Werkstoffe wurde ein Laborextruder der Firma Ematik GmbH in Betrieb genommen. Der Extruder weist einen Schneckendurchmesser von 25 mm auf, die verfahrenstechnische Länge beträgt das 20 fache des Schneckendurchmessers (50 cm).

Die Beschaffung erfolgte im Rahmen eines vom BMWi geförderten Projektes zur Generativen Fertigung mit Holz. Der Extruder dient zur Untersuchung der Herstellung von Strängen aus Holzpartikeln. Dabei liegt der Schwerpunkt der Untersuchungen auf einem hohen Holzanteil von ca. 90 %. Sowohl der Antrieb als auch die Schnecke sind speziell für die bei der Feststoffextrusion auftretenden Kräfte ausgelegt. Durch das wechselbare Werkzeug kann die Geometrie des Stranges variiert werden. Auch die Prozesstemperatur und die Fördergeschwindigkeit sind in einem weiten Bereich einstellbar. Über zwei Öffnungen in der Verfahrenseinheit können verschiedene Additive dazu dosiert oder auch eine optionale Entdampfung des Extrudats realisiert werden. Langfristig soll mit Hilfe des Extruders auch das Know-how zur Erzeugung von Holz-Kunststoff-Verbund-Profilen im IHD ausgebaut werden, um auch in diesem Bereich Wissensträger zu sein und um die entsprechenden Industrien beratend unterstützen zu können.