Neues Projekt zur Entwicklung eines einheitlichen, schnellen und personenunabhängigen Verfahrens für die Bewertung der elektrostatischen Personenaufladung von Bodenbelägen gestartet

1. März 2018

Unter der Kurzbezeichnung „E-StatWalk“ nahmen mit Jahresbeginn das Institut für Holztechnologie Dresden (IHD) gemeinsam mit dem TFI- Deutsches Forschungsinstitut für Bodensysteme e. V. und dem PFI-Prüf- und Forschungsinstitut Pirmasens e. V. die Arbeiten am Forschungsprojekt „Verfahren zur einheitlichen, schnellen und personenunabhängigen Bewertung der elektrostatischen Personenaufladung von Bodenbelägen mit langlebigen Referenzmaterialien“ auf.

Für 30 Monate werden die Institute gemeinsam mit einem Projektausschuss von über 20 Teilnehmern aus der Industrie die genannte Entwicklungsaufgabe bearbeiten.

Heute werden zur Überprüfung der elektrostatischen Eigenschaften im Wesentlichen zwei Normen angewandt: die EN 1815 (elastische und Laminatbodenbeläge) und ISO 6356 (textile Bodenbeläge). Diese wurden in den 70er Jahren für die damaligen Produkte entwickelt, die sich deutlich von heute am Markt befindlichen Produkten unterscheiden. Ziel des Projektes ist auch deshalb die Entwicklung eines einheitlichen personenunabhängigen Prüfverfahrens zur Bestimmung der Personenaufladung für elastische, starre und textile Bodenbeläge sowie Schuhe. Dazu erfolgen im ersten Schritt eine Analyse zur Personenaufladung auf Bodenbelägen und die Spezifikation von Referenzmaterialien. Weiterhin werden Untersuchungen mit existierenden Messsystemen durchgeführt, die die Basis zur Konzeptionierung von Laborversuchseinrichtungen darstellen. Nach Ermittlung von Einflussgrößen auf die Personenaufladung und Optimierungsschritten soll das neue Verfahren mit den Industriepartnern getestet werden. Geplant ist der Entwurf eines Normvorschlags.

Ein einheitliches Verfahren, wie im Vorhaben angestrebt, bietet rechtliche Sicherheit für Bodenbelagshersteller, da es die Produktionsüberwachung der Antistatik erlaubt und somit die Risiken für Reklamationen senken kann.

Das IGF-Vorhaben 19770 BG der Forschungsvereinigung Trägerverein Institut für Holztechnologie Dresden e.V. (TIHD), des Forschungskuratoriums Textil e. V. und des Prüf- und Forschungsinstituts Pirmasens (PFI) wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Ansprechpartner für das Vorhaben „E-StatWalk“ sind: