Partner des Mittelstands: IHD auf dem Innovationstag des BMWi 2019

22. Mai 2019

Auch 2019 wurde das IHD zum Innovationstag Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) eingeladen zu demonstrieren, wie Innovationen zum wirtschaftlichen Erfolg geführt werden.

Zu diesem „Zukunftsfestival“ hatte das BMWi vier Projekte des IHD eingeladen, die das Spektrum der Expertise des Instituts abbilden.

Gemeinsam mit Partnern aus Deutschland und Österreich präsentierte das IHD als eines von mehr als 300 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus dem gesamten Bundesgebiet neue Produkte und Verfahren, deren Entwicklung überwiegend mit Fördermitteln des BMWi über das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) und die Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) unterstützt wurde.

So wurde auf dem Gemeinschaftsstand des IHD mit der Holzforschung Austria, Wood K plus aus Österreich und der Firma Wobek-Design GmbH den zahlreichen Besuchern gezeigt, wie Oberflächen von Parkett oder WPC (Holz-Polymer-Verbundwerkstoffe) vergütet werden können, damit sie widerstandsfähig gegenüber zahlreichen Einflüssen und langlebig sind: Gemeinsam mit der Holzforschung Austria wurden Beschichtungssysteme und Restaurierungstechniken für moderne strukturierte Parkette dem Fachpublikum vorgestellt; die Beschichtungssysteme schützen die Parkettoberfläche vor Verschleiß, vor Beschädigung durch aggressive Chemikalien und vor Farbänderungen durch Licht. Technologien zur Pulverbeschichtung von WPC, mit denen diese witterungsfest für ihre Anwendung als Terrassendielen oder Balkonbrüstungen ausgerüstet werden, dürften jeden Gartenfreund und Heimwerker erfreuen. Dem Team um WOBEK Design, IHD und Wood K plus sei es gedankt.

Hilfsbedürftige Personen und Pflegende werden die Entwicklung des IHD mit dem Sächsischen Textilforschungsinstitut (STFI) und der MFPA Weimar begrüßen, die sie physisch, mental und zeitlich entlastet: Sensorpolsterung heiß das Zauberwort, eine Entwicklung eines textilintegrierten Sensorsystems für den pflegerischen Bereich, mit der Feuchte- und Belegungszustände von Sitz- und Liegemöbeln detektiert und mit Hilfe einer Notruffunktion an Pflegende übermittelt werden. Die intelligenten Polster- und Matratzenauflagen erkennen Bewegungen und können in Pflegeheimen, Kliniken oder auch zu Hause benutzt werden. Das textilintegrierte Sensorsystem kann beim faseroptischen Monitoring hilfsbedürftiger Menschen in vielen anderen Lebenssituationen angewandt werden.

Unter dem Stichwort Industrie 4.0 zeigten das IHD gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Textil- und Faserforschung Denkendorf (DITF) einen Augmented-Reality-Polstersessel, der die Möglichkeiten der Virtualisierung, der digitalen und vernetzten Produktentwicklung in der Textil- und Möbelindustrie demonstriert.

Die zukunftsträchtigen Entwicklungen des IHD wurden durch zahlreiche Besucher gewürdigt. So begrüßte das IHD Christian Hirte, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und für die neuen Bundesländer, Michael Esterl, Generalsekretär beim Bundesministerium Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Österreich und Prof. Sebastian Bauer, Präsident der AiF.

Bildunterschrift

„Sophisticated“ Parkett für modernes Wohnen. [v.l.: Dr. Andreas Fischer (IHD), Michael Esterl (Generalsekretär beim Bundesministerium Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Österreich), Christian Hirte (MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und für die neuen Bundesländer), Prof. Dr.-Ing. Sebastian Bauer (Präsident der AiF), Dipl.-Ing. Petra Schulz (IHD)]