Vorankündigung zum Fachkolloquium "Technische Verfahren zur Vermeidung von Schimmelpilzbefall in Kirchenorgeln"

25. September 2018

Am 9. und 10. Mai 2019 lädt das Institut für Holztechnologie Dresden (IHD) zum Abschlusskolloquium des Forschungsprojektes "Entwicklung technischer Verfahren zur Vermeidung der biogenen Schadstoffbelastung in Kirchenorgeln" nach Dresden ein.

Projektpartner waren neben dem IHD das Institut für Gebäudeenergetik, Thermotechnik und Energiespeicherung der Universität Stuttgart (IGTE) und das Institut für Diagnostik und Konservierung an Denkmalen in Sachsen und Sachsen-Anhalt e. V. Dresden (IDK). Das Projekt wurde durch ein Sachverständigengremium begleitet, in dem u. a. Orgelbauer, Restauratoren und Kirchenbaupfleger vertreten waren.

Projektziel war die Entwicklung technischer Verfahren zur Senkung des Schimmelpilzrisikos an Kunst- und Kulturgut am Beispiel von Kirchenorgeln. Im labor- und kleintechnischen Maßstab wurden Versuche zur Vorbehandlung des Orgelwindes z. B. durch Trocknung, Filtration und Ionisierung durchgeführt. Die praktische Erprobung einschließlich bauklimatischer Messungen erfolgte an mehreren Referenzobjekten. Erstmalig wurde ein Simulationsmodell für das pneumatische System einer Kirchenorgel erstellt. Mit dem Projekt steht ein Basiswissen z. B. zur Luftbehandlung und zur Strömungssimulation zur Verfügung, aus dem objektspezifische Maßnahmen zur Schimmelpilzprävention abgeleitet werden können.

Die Vorträge des Kolloquiums beinhalten sowohl Berichte der Forschungseinrichtungen zu den Projektergebnissen als auch Beiträge weiterer Experten mit Bezug zum Thema. Das detaillierte Programm wird voraussichtlich im Oktober 2018 bekanntgegeben. Dieses sowie die Anmeldeunterlagen und weitere Informationen finden sich dann unter www.ihd-dresden.de/de/veranstaltungen.