Willkommen am Stand des IHD auf der LIGNA 2019

16. April 2019

Alle zwei Jahre präsentiert das IHD auf der LIGNA in Hannover, die dieses Jahr vom 27. – 31. Mai stattfindet, sein Leistungsspektrum anhand aktueller Beispiele aus Forschung und Entwicklung.

Im Mittelpunkt unserer Präsentation steht der gegenwärtige Entwicklungsstand einer prozessnahen Fasergrößenanalyse in Echtzeit (Inline). Im Vergleich zu etablierten Offline-Faseranalyse-Systemen ergibt sich mit der neuen Inline-Faseranalyse ein bedeutendes Potenzial, in Echtzeit auf die qualitätsbeeinflussenden Parameter bei der Holzfaserstofferzeugung steuernd einzuwirken und die entsprechenden Effekte zu kontrollieren. Durch den Einsatz der neuen Analysemethode sind wirtschaftliche Vorteile u. a. durch Energieeinsparungen bei der Zerfaserung sowie Materialeinsparungen durch höhere Prozesssicherheit zu erwarten.

Weiterhin können Sie sich an unserem Stand über die Ergebnisse des abgeschlossenen Forschungsprojektes zur Entwicklung einer Verfahrenstechnik zur Erzeugung von Papier, Karton und Pappen im Trockenprozess auf Basis der in der Holzwerkstoffbranche bekannten MDF-Technologie informieren. Ergebnis des Projektes ist u. a. eine Fertigungstechnologie für Dünnst-MDF. Daneben zeigt das IHD die Möglichkeit, aus Altpapierfasern hergestellte MDF nachlaufend beschichten bzw. bedrucken zu können.

In weiteren Forschungsarbeiten beschäftigt sich das IHD derzeit mit der Pulverlackbeschichtung temperatursensibler Holzsubstrate für den Einsatz in Außenanwendungen. Ein besonderer Schwierigkeitsgrad ist in diesem Kooperationsvorhaben die Pulverlackentwicklung für den Niedertemperaturbereich.

Seine Projektvielfalt verdeutlicht das IHD zudem auch mit einem Forschungsprojekt zur Nutzung der 3D-Drucktechnologie für den Möbelbereich, so z. B. bei der Entwicklung eines integralen Federungssystems für Polstermöbel unter Verwendung des Fused-Filament-Fabrication-Verfahrens.

Einzelheiten zu diesen Projekten erfahren Sie auf dem IHD-Messestand in Halle 26, Stand G77.

Auf Ihren Besuch freuen sich: Marco Mäbert, Peter Stuckenberg, Dr. Christoph Wenderdel, Henry Burkhardt, Prof. Dr. Mario Beyer, Dr. Almut Wiltner und Oliver Bumbel.