Möbel

Der Fachbereich Möbel wird in die Teilbereiche Konstruktion & Technologie, Prüfung & Bewertung sowie Raum & Nutzung untergliedert. Jedem dieser Teilbereiche ist ein eigener Technikums- bzw. Laborbereich zugeordnet, in denen das interdisziplinäre Team des Fachbereichs durch langjährige Erfahrung aktuelle Fragestellungen effizient bearbeitet.

Dabei werden verschiedenste Produkte ganzheitlich im Kontext des Wohnumfeldes und über die Herstellungs- und Nutzungsprozesse hinaus auch in Bezug auf Wiederverwertung und Kreislaufwirtschaft entwickelt, geprüft und bewertet.

Ronny Lang

Dipl.-Ing. 

Ronny Lang

Ressortleiter · Konstruktion · Strukturanalyse

+49 351 4662 365

+49 162 4140 488

E-Mail senden

Möbelkonstruktion und Technologie

Echte Innovation kann aus den verrücktesten Ideen entstehen. Im Entwicklungsprozess ist es uns deshalb wichtig, unterschiedliche Blickwinkel einzunehmen und bestehende Annahmen zu hinterfragen. Vielfältige Methoden ergänzen dabei unsere ganzheitliche Herangehensweise – von Handskizzen bis hin zu virtuellen Designtools.

  • Tische, Sitz- und Kastenmöbelkonstruktionen
  • Anwendungsbezogene Bauteilauslegung/bedarfsgerechter Materialeinsatz
  • Verbindungs- und Beschlagtechnik
  • Universelle und individuelle Funktionsmöbel
  • Multidisziplinäre und nutzerzentrierte Gestaltungsprozesse
  • Visuelle Kommunikation und virtuelle Produktentwicklung
Möbelkonstruktion und Technologie
Möbelkonstruktion und Technologie

Fertigungsverfahren und -prozesse

Fertigungsverfahren und -prozesse
Fertigungsverfahren und -prozesse

Innovation endet nicht am Produkt. Der Blick über den Tellerrand erlaubt es, bekannte Fertigungsverfahren in neuem Kontext anzuwenden und somit Fertigungsprozesse neu zu gestalten. Zentrale Bestandteile sind hier die aktuellen und zukünftigen Stoff-, Energie- und Informationsflüsse.

  • Produktionstechnik in der Möbelfertigung
  • Digitalisierung in der Möbelfertigung
  • Steuerung, Mess- und Regelungstechnik
  • Automatisierung
  • Produktentwicklungsprozesse und Datenmanagement

Anforderungs- und Umgebungsanalyse

Anforderungen an Produkte entstehen aus der tatsächlichen Interaktion mit ihnen im räumlichen Kontext. Die detaillierte Analyse von Handlungsabläufen und Bewegungsräumen verschiedener Nutzergruppen bildet die Grundlage zur Entwicklung anwenderspezifischen Einzelfunktionen und deren Anpassung.

  • Ergonomie, Bewegungsprofil und Interaktionsanalyse mit Motion Capture
  • Handlungs-, Kommunikations- und Teamprozesse
  • Raumgestaltung, Innenausbau und Usability
  • Digitalisierung und Smart Home
  • Methoden der Produktbewertung und Gebrauchstauglichkeit
Anforderungs- und Umgebungsanalyse
Anforderungs- und Umgebungsanalyse

Strukturoptimierung und Leichtbau

Die Auslegung einer Konstruktion dient nicht nur dem Festigkeits- und Funktionsnachweis. Vielmehr können durch Strukturoptimierung sowie systemischer Betrachtungsweisen wie das Design for Recycling, Ressourcen eingespart und innovative Lösungen gefunden werden.

  • Strukturanalyse und numerische Simulation (Finite-Elemente-Methode)
  • CAD, Materialmodellierung und nichtlineare Systeme
  • Formleichtbau nach bionischen Prinzipien
  • Stoffleichtbau bzw. biobasierte Materialsubstitution
  • Verbundwerkstoffe und Materialentwicklung
  • Produkt- und Materialrecycling

Polster, Matratzen und Federsysteme

Polsterungen stellen komplexe Systeme aus Unterfederung, Federkern, Schaumstoffen unterschiedlicher Härte und dem Bezug dar. Sie dienen dem Komfort und bedürfen daher besonderer Beachtung in der Auslegung hinsichtlich der Lastübertragung und -verteilung sowie Temperatur- und Feuchtetransport.

  • Polstermöbel und textile Raumausstattung
  • Bettkonstruktionen und Matratzen
  • Komfort und Federeigenschaften
  • Temperatur- und Feuchtetransport
  • Hygieneanforderungen und Medizinprodukte

Dienstleistungen Möbel

Wir bieten Ihnen entwicklungsbegleitende Leistungen aus den Bereichen der Anforderungsrecherche, Konzeption und Konstruktion sowie Technologieentwicklung und Prüfung an.

USEability Lab (in Kooperation mit WohnXperium)

  • Benutzeranalyse und Anforderungsrecherche
  • Konzeption, Durchführung und Auswertung von Interaktionsexperimenten
  • Benutzerorientierte Produktkonzeption
  • Ermittlung und Umsetzung von Gestaltungsvorgaben

Bearbeitungstechnikum

  • Entwicklung von Technologien
  • Entwicklung von modularen Produktarchitekturen
  • Kennwertermittlung von Bauteilen und Baugruppen
  • Prototypenbau

Möbelprüflabor

  • Entwicklungsbegleitende Prüfungen (Korpusmöbel, Sitzmöbel, Tische)
  • Festigkeits-, Dauerfunktions- und Dauerhaltbarkeitsprüfung für unterschiedliche Anforderungsumgebungen (z. B. Bürobereich)
  • Entwicklung von Prüfprocedere an Möbeln für spezielle Schwerpunkte
  • Mikroklimatische Polsterprüfung
  • Benutzungssimulation
  • Strukturanalyse mittels Finite-Elemente-Methode
  • Schaumstoff- und Matratzenspezifikation

Technische Ausstattung

Reproduzierbare Mess- und Prüfergebnisse sind Voraussetzung für eine zuverlässige Bewertung.

Festigkeitsprüfung

  • Matratzen-Alterungsprüfstand (Zacher Components)
  • Schaumstoff-Alterungsprüfstand (IHD)
  • Material-Prüfmaschinen (Hegewald & Peschke)
  • Universal-Möbelprüfstände (Hegewald & Peschke)

Funktionsprüfung

  • Speicher-programmierbare Steuerung (SPS) für Festigkeits- und Dauerfunktionsprüfungen (FESTO, SIEMENS, IHD
  • Prüfroboter (u.a. Benutzungssimulation, Universal Robots)
  • Druckmessmatte (ABW)

Klimaprüfung

  • Mikroklima-Prüfeinrichtung (IHD)
  • Extremklima-Simulationskammer
    (Temperaturbereich: -40 – 120 °C; Prüfraumgröße: 8 m³)

Fertigungsprozesse/Prototyping

  • Bearbeitungszentrum (MAKA ST20 t) 3000x1300x500 mm
  • Universalbearbeitungsplattform (IHD) 1000x700x1000 mm
  • 3D Drucker (RepRap x400)  400x400x600 mm
  • 3D Drucker SLA (Creality) 150x80x300 mm
USEability
LAB

Oberflächenprüfungen

Möbel und Fahrzeugsitze

Zertifizierung von Produkten (GS)

Zertifizierung von Managementsystemen

Produktbereiche